ALLGEMEINE HINWEISE


Hier finden Sie einige kurze, allgemeine Hinweise zu unseren Destinationen. Falls Sie Fragen zu diesen haben oder mehr Informationen benötigen kontaktieren Sie uns einfach, wir sind Ihnen gern behilflich.

 

Um schneller zu den Hinweisen über Ihr Wunschland zu kommen, klicken Sie einfach auf die entsprechende Destination.

Download
Hier finden Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 232.4 KB

BHUTAN         KAMBODSCHA         LAOS         MONGOLEI

MYANMAR         SRI LANKA         TAIWAN         THAILAND         VIETNAM


 

 

BHUTAN

Einreisebestimmungen:

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Ein Visum ist für die Einreise erforderlich. Die Visa erhalten Sie bei Einreise an der Grenze gegen Vorlage einer berhördlichen Genehmigung, welche Vietnam-Heise für Sie einholt. Das Visum ist der Regel 15 Tage gültig und kann bei Bedarf vor Ort verlängert werden. 

Währung:

Die Währung in Bhutan ist der sogenannte Bhutanische Ngultrum (BTN).

1 Euro entspricht ca. 75 BTN. (Stand: April 2016)

Am besten können Sie Euro oder USD vor Ort gegen Bhutanische Ngultrum eintauschen. Trinkgelder werden auch in Fremdwährung akzeptiert. Die inoffizielle Zweitwährung in Butan ist die Indische Rupie. Internationale Kreditkarten werden bislang noch immer nur  in einigen größeren Hotels angenommen. Bargeldabhebungen sind nur in den größeren Städten wie Paro und Thimphu möglich, allerdings auch nur sporadisch. Es empfiehlt sich ausreichend Bargel mit auf die Reise zu nehmen.

Nebenkosten:

Die Reisen nach Bhutan werden nur mit Vollpension angeboten.

Nebenkosten fallen für Getränke, Trinkgelder und persönliche Ausgaben an. In einigen Tempeln und Museen muss man einen kleinen Betrag für das Fotografieren bezahlen. Zudem sind Opfergaben in Form von kleinen Beträgen in einigen Tempeln und an Altaren Gang und Gebe.

Beste Reisezeit:

Die Beste Reisezeit für Bhutan sind die Monate März bis Mai sowie September und November.

In Bhutan werden vor allem im Herbst (meist Oktober) viele Feste zu ehren Heiliger und Bhuddas gefeiert, welchen man beiwohnen kann. Diese Feste stellen ein ganz besonderes Highlight auf jeder Bhutan-Reise dar. Wir stellen Ihnen gern ein Programm rund um die Festivitäten zusammen.

Zeitunterschied:

MEZ + 5 Stunden

Sommerzeit + 4 Stunden

Reiseleitung:

Schon im jungen Alter lernt die Bevölkerung heutzutage Englisch.

Unsere Reiseleitungen sind fließend englischsprachig, sehr kompetent und flexibel auf Ihre Wünsche eingerichtet.

Hinweis:

In Bhutan ist das Rauchen in der Öffentlichkeit sowie jeglicher Kauf von Tabak verboten. Privatpersonen können noch Rauchwaren aus dem Ausland mitbringen, müssen jedoch eine Steuer von 100% auf den Kaufpreis zahlen. Geraucht werden darf nur zu Hause, in den eigenen vier Wänden. Einige Hotels erlauben noch das Rauchen auf dem Zimmer, dies ist aber eher selten der Fall.


Beachten Sie bitte auch, dass es in Bhutan sehr viele streunende Hunde gibt. Da die bhutanische Bevölkerung den Buddhismus verinnerlicht hat und lebt, ist es den Einheimischen nicht gestattet Lebewesen einzusperren, auch nicht für den guten Zweck einer Kastration oder Impfung. Die Tiere sind sehr zahm und an Menschen gewöhnt, Angst vor Hunden sollte man auf dieser Reise aber nicht haben. Die Krankenhäuser Bhutans sind sehr gut ausgestattet und im Falle eines Bisses auf alles vorbereitet. Nichtsdestotrotz ist eine Tollwutimpfung eine Überlegung wert.


 

 

KAMBODSCHA

Einreisebestimmungen:

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Ein Visum ist erforderlich. Deutschen Staatsangehörigen werden Visa bei Einreise (kein multiples Einreisevisum) für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen gegen 30 USD pro Person am Grenzübergang erteilt. Visa für Kambodscha können auch im Vorwege über die Botschaft eingeholt werden.

Das Visum kann unter bestimmten Voraussetzungen einmalig vor Ort verlängert werden.

Währung:

Die Währung in Kambodscha ist der Riel (KHR).

1 Euro entspricht ca. 4.500 Riel. (Stand: April 2016)

Das beste Zahlungsmittel vor Ort sind USD. Riel begegnet man meist höchstens als Wechselgeld an der ein oder anderen Stelle.

Auch die Geldautomaten geben USD aus. Die gängstigen Kreditkarten werden außer an den Geldautomaten in der Regel nur in gehobenen Hotels und Restaurants akzeptiert. Bitte nehmen haupstächlich kleine Scheine mit auf die Reise. Mahlzeiten an Marktständen oder in kleinen Restaurants kosten meist nicht viel und große Scheine können meist nicht gewechselt werden.

Nebenkosten:

Einfaches Restaurant:         ab     5,00 USD

Gehobenes Restaurant:       ab     9,00 USD

Softdrinks:                              ab     1,00 USD

Bier:                                         ab     2,00 USD

 

Weitere Nebenkosten sind Trinkelder sowie private Ausgaben für Souvenirs, etc.

Beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit für Kambodscha ist November bis März.

In der Regenzeit zwischen Mai und Oktober kann es zu Überschwemmungen kommen. Programmabläufe werden dann unter Umständen geändert. Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

Zeitunterschied:

MEZ + 6 Stunden

Sommerzeit + 5 Stunden

Reiseleitung:

Wir garantieren Ihnen eine kompetente, deutschsprachige Reiseleitung.

Andere Sprachen auf Anfrage.

Hinweis:

Der Nordosten des Landes ist touristisch kaum erschlossen. Nachwirkungen des Bürgerkrieges sind nicht auszuschließen. Noch immer hört man Nachrichten über Unfälle aufgrund von Bodenminen. Diese Gegend sollte man nur in Begleitung einer ortskundigen Reiseleitung besuchen. Bitte erforschen Sie auch keine unerschlossenen Tempel auf eigene Faust, Sie setzen damit unter Umständen Ihr Leben aufs Spiel.


 

 

LAOS

Einreisebestimmungen:

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Ein Visum ist erforderlich. Deutsche Staatsangehörige erhalten Visa bei Einreise über den Luft- oder Landweg (kein multiples Einreisevisum) für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen gegen 30 USD pro Person am Grenzübergang. Visa für Laos können auch im Vorwege über die Botschaft eingeholt werden. Das Visum kann vor Ort verlängert werden.

Währung:

Die Währung in Laos ist der Kip. (LAK)

1 Euro entspricht ca. 9.400 Kip. (Stand: April 2016)

Am besten können Sie Euro oder USD vor Ort gegen laotische Kip tauschen. Laos hinkt der Moderne noch recht weit hinterher. Kreditkarten werden selten bis gar nicht akzeptiert, höchstens aber in gehobenen Hotels und Restaurants. Die meisten Preise sind mit USD oder Kip ausgeschrieben und es kann mit beiden Währungen bezahlt werden. Wenn Sie mit Dollar bezahlen wird der Umrechnungsbetrag allerdings meistens zu Ihren Ungunsten abgerundet. Weiterhin sollten Sie bei USD darauf achten kleine Scheine parat zu haben. Gerade Tuk Tuk Fahrer, kleine Restaurants und Marktstände können auf große Scheine oft nicht wechseln.

Nebenkosten:

Einfaches Restaurant:         ab     5,00 USD

Gehobenes Restaurant:      ab     9,00 USD

Softdrinks:                            ab     1,00 USD

Bier:                                       ab     2,00 USD

 

Weitere Nebenkosten sind Trinkelder sowie private Ausgaben für Souvenirs, etc.

Beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit für Laos ist von November bis April.

In der Regenzeit zwischen Mai und Oktober kann es zu Überschwemmungen kommen. Programmabläufe werden dann unter Umständen geändert. Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

Zeitunterschied:

MEZ + 6 Stunden

Sommerzeit + 5 Stunden

Reiseleitung:

Wir garantieren Ihnen eine kompetente, englischsprachige Reiseleitung.

Deutschsprachige Reiseleitungen können auf Anfrage und gegen Aufpreis ebenfalls gebucht werden.

Hinweis:

Nachwirkungen des Krieges (Minenfelder) sind in ländlichen Gegenden im äußersten Süden an der Grenze zu Kambodscha und in der Ebene der Tonkrüge nicht auszuschließen. Diese Gegenden sollten nur in Begleitung einer ortskundigen Reiseleitung besucht werden.


 

 

 

MONGOLEI

Einreisebestimmungen:

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Seit dem 1. September 2013 benötigen deutsche Staatsangehörige für einen kurzfristigen Besuchs- oder Geschäftsaufenthalt von maximal 30 Tagen kein Visum mehr für die Einreise in die Mongolei. Für längerfristige Aufenthalte oder andere Reisezwecke ist weiterhin ein Visum erforderlich, das bei jeder mongolischen Botschaft beantragt werden kann.

Währung:

Die Währung in der Mongolei ist der Tugrik (MNT).

1 Euro entspricht ca. 2.300 Kyat. (Stand: April 2016)

Am besten können Sie Euro oder USD in örtlichen Banken oder Wechselstuben in Tugrik tauschen.

 

Bei kleineren oder beschädigten Scheinen ist unter Umständen der Wechselkurs schlechter. Zunehmend sind falsche mongolische Geldscheine im Umlauf. Es wird daher geraten, nur in Banken oder offiziellen Wechselstuben Geld zu tauschen. Laut Gesetz müssen alle Zahlungen in mongolischen Tugrik erfolgen. Auf dem Land kann Geld nur in den Aimak-Zentren getauscht werden. Es empfiehlt sich daher, vor längeren Reisen ausreichend einheimische Währung in Ulan Bator zu tauschen.

In Ulan Bator findet man mehr und mehr Geldautomaten, an denen mit Kreditkarten oder mit deutschen Sparkarten der Postbank (Plus-System), die Landeswährung abgehoben werden kann. Ebenso kann in größeren Banken mit Kreditkarten Geld abgehoben werden. Auf dem Land ist eine derartige Geldversorgung noch nicht möglich.

 

Alle großen Hotels, Restaurants und Geschäfte, in denen Ausländer häufig verkehren (v.a. größere Supermärkte, Souvenir- und Kaschmir-Geschäfte) akzeptieren die gängigen Kreditkarten.

Beste Reisezeit:

In der Mongolei herrscht ein extremes kontinentales und trockenes Klima. Im Winter können die Durchschnittstemperaturen bei -30°C liegen, im Sommer bei etwa 20°C. Jedoch können auch im Sommer die Nächte kühl werden. Insbesondere in der Wüste Gobi bleiben manche Flüsse noch bis Mai/Juni gefroren. Es empfiehlt sich immer, ausreichend warme Kleidung dabei zu haben.

 

Die beste Reisezeit ist von Juli bis September. Zwar erwarten einen im Juli und August erhöhte Niederschläge, jedoch sind diese meist von kurzer Dauer.

Zeitunterschied:

In der Mongolei gibt es zwei Zeitzonen.

 

Mongolei Ost (Ulaanbaatar)

MEZ + 8 Stunden

Sommerzeit + 7 Stunden

 

Mongolei West (Chowd)

MEZ +7 Stunden

Sommerzeit + 6 Stunden

Reiseleitung:

Wir garantieren Ihnen eine kompetente, deutschsprachige Reiseleitung.

Andere Sprachen auf Anfrage.

Hinweis:

Auf Märkten (insbesondere der „Schwarzmarkt“, sog. Narantuul-Markt), in Einkaufszentren, in Kaufhäusern und in der Nähe von bekannten Restaurants sowie Pubs und touristischer Sehenswürdigkeiten ist mit Taschendiebstählen zu rechnen. Bei der Benutzung von Privattaxis ist besondere Vorsicht angebracht! Bitte fragen Sie Ihre Reiseleitung nach vertrauenswürdigen Taxi-Unternehmen. 


 

 

 

MYANMAR

Einreisebestimmungen:

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Ein Visum ist erforderlich.

In der Regel beantragen wir das Visum für Sie ca. 3 Monate vor der Abreise bei der burmesischen Botschaft in Berlin. Die genauen Anforderungen hierzu (Visa-Anträge, Passbilder, etc.) teilen wir Ihnen rechtzeitig mit und helfen Ihnen gern dabei.


Vor Kurzem hat die burmesische Regierung sogenannte E-Visa eingeführt, welche im Internet beantragt und per Kreditkarte bezahlt werden können. Vor den E-Visa gab es sogenannte Visa on arrival (Visa bei Einreise). In mehrfachen Fällen hat die burmesische Regierung willkürlich gehandelt und Visa on arrival abgelehnt und sogar das komplette Verfahren mehrfach eingestellt und wieder aufgenommen.

Bis sich das E-Visa System vollständig etabliert hat empfehlen wir Ihnen, das Visum im Vorwege bei der Botschaft zu beantragen.

Währung:

Die Währung in Myanmar ist der Kyat. (MMK / gesprochen "Dschat")

1 Euro entspricht ca. 1.300 Kyat. (Stand: April 2016)

Am besten können Sie Euro (nur in Yangon!) oder USD vor Ort gegen burmesische Kyat tauschen. BITTE BEACHTEN SIE dabei, dass die Scheine neu sein müssen. Ein Knick oder gar eine kleine Einrissstelle führen dazu, dass der Schein nicht gewechselt wird. Weiterhin sollten US-Dollar Scheine nicht mit der Seriennummer "CB" beginnen.

Größere Scheine bringen an den Wechselstuben meist einen besseren Kurs als kleine Scheine.

 

Es gibt in den größeren Städten mittlerweile einige Geldautomaten. Sie sollten aber VOR der Reise bei Ihrer Bank prüfen, ob Ihre EC- und Kreditkarten für Myanmar freigeschaltet sind. Kreditkarten werden grundsätzlich nur in gehobenen Hotels und Restaurants akzeptiert. In gängigen, kleinen Restaurant, bei Taxi-Fahrern und Marktständen können Sie nur in der einheimischen Währung bezahlen.

 

Generell kann offiziell nur noch mit einheimischer Währung bezahlt werden. Die Bezahlung mit US-Dollar wurde eingestellt um die einheimische Währung zu stärken.

Nebenkosten:

Einfaches Restaurant:         ab     7,00 USD

Gehobenes Restaurant:      ab   15,00 USD

Softdrinks:                            ab    2,00 USD

Bier:                                       ab    3,00 USD

 

Weitere Nebenkosten sind Trinkelder sowie private Ausgaben für Souvenirs, etc.

Beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit für Myanmar liegt zwischen November und März.

In der Regenzeit zwischen Mai und Oktober kann es zu Überschwemmungen kommen. Programmabläufe werden dann unter Umständen geändert. Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

Zeitunterschied:

MEZ + 5,5 Stunden

Sommerzeit + 4,5 Stunden

Reiseleitung:

Wir garantieren Ihnen eine kompetente, englischsprachige Reiseleitung.

Eine deutschsprachige Reiseleitung kann auf Anfrage und gegen Aufpreis ebenfalls gebucht werden.

Bitte beachten Sie, dass der Aufpreis für die deutschssprachige Reiseleitung vergleichsweise recht hoch ist, da sie nicht örtlich wechselnd ist, sondern Sie während der ganzen Reise über begleiten wird. Unterkünfte und Transfers müssen deshalb zum Teil  auch für die Reiseleitung beanschlagt werden.

Hinweis:

Für einige Gebiete Myanmars, vor allem im äußersten Norden und Süden, benötigt man als Tourist eine spezielle Genehmigung von der Regierung. Wir werden Sie im Falle dessen darauf aufmerksam machen und versuchen die Genehmigung für Sie zu erhalten.


 

 

SRI LANKA

Einreisebestimmungen:

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Ein Visum ist erforderlich.

Das Visum kann vor der Einreise in einem Online System beantragt werden und ist gültig für eine einmalige Einreise über 30 Tage. Die Visakosten belaufen sich auf 30USD.


Bitte beachten Sie, dass man bei dem Ausfüllen der Anträge sehr konzentriert vorgehen muss. Selbst kleine Fehler führen manchmal dazu, dass die Behören das Visum bei Einreise nicht akzeptieren und gegen erneute Gebühren ein neues ausgestellt werden muss. Wir sind Ihnen bei der Beantragung der Visa gern behiflich.

Währung:

Die Währung in Sri Lanka ist die Sri Lanka Rupie (LKR).

1 Euro entspricht ca. 170 Sri Lanka Rupien. (Stand: April 2016)

Am besten können Sie Euro vor Ort gegen Sri Lanka Rupien tauschen.

 

Traveller Cheques und Bargeld werden in Hotels, Banken oder bei lizensierten Geldwechslern getauscht.

Hotels, Restaurants sowie viele Geschäfte akzeptieren gängige, internationale Kreditkarten. Einige Restaurants und auch die Reiseleiter nehmen zudem auch Euro oder USD an.

Nebenkosten:

Einfaches Restaurant:         ab     5,00 Euro

Gehobenes Restaurant:      ab   13,00 Euro

Softdrinks:                             ab    1,00  Euro

Bier:                                        ab    2,00  Euro

 

Weitere Nebenkosten sind Trinkelder sowie private Ausgaben für Souvenirs, etc.

Beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit für Sri Lanka unterscheidet sich nach Ost- und Westküste.

Die Westküste lässt sich am Besten zwischen November und April, die Ostküste zwischen April und September bereisen.


Bitte beachten Sie, dass es zwischen diesen Monaten zu starken Überschwemmungen kommen kann.

Programmabläufe werden dann unter Umständen geändert. Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

Zeitunterschied:

MEZ + 4,5 Stunden

Sommerzeit + 3,5 Stunden

Reiseleitung:

Wir garantieren Ihnen eine kompetente, englischsprachige Reiseleitung.

Eine deutschsprachige Reiseleitung kann auf Anfrage und gegen Aufpreis ebenfalls gebucht werden.

 

Hinweis: Reiseleitung und Fahrer sind in Sri Lanka eine Person. (Fahrerguide)


 

 

 TAIWAN

Einreisebestimmungen:

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Deutsche Staatsangehörige benötigen für Besuchsaufenthalte von bis zu 90 Tagen bei der Vorlage eines Reisepasses kein Visum, soweit bei der Einreise auf Nachfrage ein bestätigtes Rück- oder Weiterflugticket sowie ggf. ein Visum für das Zielland vorgelegt werden kann. Dies gilt jedoch nur für Einreisen über die internationalen Flughäfen sowie die Seehäfen Keelung, Hualien, Taichung, Kinmen Shuitou Harbour, Mazu und Kaohsiung. Eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer ist ausgeschlossen.

 

Bei Einreise mit einem Vorläufigen Reisepass oder einem Kinderreisepass wird ein Visum benötigt (Landing Visa).

Währung:

Die Währung in Taiwan ist der New Taiwan Dollar (TWD).

1 Euro entspricht ca. 36 Taiwan Dollar. (Stand: April 2016)

Am besten können Sie USD oder Euro vor Ort gegen Taiwan Dollar tauschen.

Bargeld zu tauschen ist am CKS Flughafen einfach und preiswert, ist aber auch in Banken und internationalen Hotels möglich.

 

Bezahlt werden kann fast überall -außer in Taxis- mit Kreditkarten. Viele Restaurants, größere Geschäfte und internationale Hotels akzeptieren die gängigen Kreditkarten. Mit der EC-Karte (Cirrus oder Maestro) kann man bereits vielerorts bei Banken oder in kleinen Supermärkten (7-Eleven) NT$ abheben. Bitte erkundigen Sie sich vorab bei Ihrem Kreditinstitut über die Gebühren für diese Transaktionen. Reiseschecks können bei einigen touristisch orientierten Unternehmen und den meisten internationalen Hotels eingelöst werden.

Nebenkosten:

Einfaches Restaurant:         ab     3,00 Euro

Gehobenes Restaurant:      ab   15,00 Euro

Softdrinks:                            ab    1,00  Euro

Bier:                                       ab    3,00  Euro

 

Weitere Nebenkosten sind Trinkelder sowie private Ausgaben für Souvenirs, etc.

Beste Reisezeit:

Ideale Reisebedingungen – vor allem für Rundreisen – herrschen vorrangig im Herbst und im Frühjahr.

Baden ist das ganze Jahr über möglich, in den kälteren Monaten jedoch nur im tropischen Süden oder in den heißen Quellen im Bergland. Reisen in die Berge sind an zehn Monaten im Jahr zu empfehlen. Im Juli und August sollte man wegen der starken Regenfälle darauf verzichten, da Erdrutsche Wege unpassierbar machen können.

 

Der Norden Taiwans liegt im Einflussbereich des Nordwestmonsuns, der sich in der Zeit von November bis Februar auf das Inselklima auswirkt. Dabei kommt es zu geringen, jedoch unter Umständen länger andauernden Regenfällen.

Anders der Südostmonsun im Süden, der in den Monaten April bis September vorherrscht. Es regnet dann meist nachmittags für eine Stunde sehr stark. Davor und danach herrscht strahlender Sonnenschein. Das verdampfende Wasser kann insbesondere in den Bergen den für Bergwanderer tückischen Nachmittagsnebel bringen.

Taifune gibt es in den Sommermonaten im Schnitt zwei- bis dreimal pro Jahr. Unter Beachtung einiger Sicherheitsregeln bedeuten sie aber keine Gefahr. Meiden Sie Küste und Berge in dieser Zeit und achten Sie auf Vorwarnungen, die in der Regel zwei bis drei Tage vorher erfolgen.

Zeitunterschied:

MEZ + 7 Stunden

Sommerzeit + 6 Stunden

Reiseleitung:

Wir garantieren Ihnen eine kompetente, englischsprachige Reiseleitung.

Eine deutschsprachige Reiseleitung kann auf Anfrage und gegen Aufpreis ebenfalls gebucht werden.

 

Hinweis: Reiseleitung und Fahrer sind in Sri Lanka eine Person. (Fahrerguide)

Hinweis:

Taiwan liegt in einer der erdbebenreichsten Regionen der Erde. Im Jahresdurchschnitt werden Tausende von Beben zwischen Stärke 3 und 6 registriert, von denen aber im Allgemeinen nur fünf bis sechs auch in Taipei deutlich wahrgenommen werden.

 

Taiwan wird regelmäßig von Taifunen getroffen, die Überschwemmungen und gefährliche Erdrutsche verursachen können. Es kann wegen Taifunen immer wieder zu unvorhergesehenen und gefährlichen Situationen kommen. Bei geplanten Berg- und Radwanderungen sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Das gilt vor allem während der  Haupttaifunsaison  von Juni bis Oktober. Taifunwarnungen werden auf der englischsprachigen Website des taiwanischen Wetteramts unter www.cwb.gov.tw/eng/.
 

Aufgrund der sehr starken Strömungen wird zu besonderer Vorsicht beim unbeaufsichtigten Baden in den Binnengewässern und im Ozean geraten.


 

 

 THAILAND

Einreisebestimmungen:

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Für touristische Aufenthalte in Thailand ist für deutsche Staatsangehörige grundsätzlich kein vor der Einreise einzuholendes Visum erforderlich. Bitte beachten Sie, dass Reisende dann visumspflichtig sind, wenn sie ihre Weiter- oder Rückreise nicht mittels Flugschein oder Bus- bzw. Zugticket nachweisen können.

Die zulässige Aufenthaltsdauer wird bei der Einreise durch die Einwanderungsbehörde festgelegt: bei Einreisen sowohl auf dem Luftweg als auch auf dem Landweg ist ein Aufenthalt von längstens 30 Tagen zulässig. Eine Verlängerung des visumfreien Aufenthalts ist nicht möglich. Sofortige Wiedereinreisen ohne Visum (sog. Visa-run) sind seit dem 08. Mai 2014 allenfalls noch für touristische Zwecke möglich, nicht für einen fortwährenden Aufenthalt.

Währung:

Die Währung in Thailand ist der Thai Baht.

1 Euro entspricht ca. 40 Baht. (Stand: April 2016)

Am besten können Sie Euro vor Ort gegen Thai Baht tauschen.

 

Traveller Cheques und Bargeld werden in Hotels, Banken oder bei lizensierten Geldwechslern getauscht.

Die gängigen, internationalen Kreditkarten werden nahezu überall akzeptiert. Einige Restaurants und auch die Reiseleiter nehmen zudem auch Euro oder USD an. Mit EC-Karten, die das Maestro-Zeichen tragen kann ebenfalls an einer großen Anzahl von Geldautomaten Bargeld gegen eine geringe Gebühr abgehoben werden.

Nebenkosten:

Einfaches Restaurant:       ab     3,00 Euro

Gehobenes Restaurant:     ab   15,00 Euro

Softdrinks:                            ab    0,50  Euro

Bier:                                       ab    1,00  Euro

 

Weitere Nebenkosten sind Trinkelder sowie private Ausgaben für Souvenirs, etc.

Beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit für Thailand liegt zwischen November und August.

Die Hauptregenzeit ist zwischen Mai und November, wobei es hier in einigen Region nur einmal am Tag für ca. 2-3 Stunden heftig regnet. Die Monate März bis Mai können sehr heiß werden.

 

Bitte beachten Sie, dass es während der Regenzeit in einigen Regionen auch zu Überschwemmungen kommen kann.

Programmabläufe werden dann unter Umständen geändert. Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

Zeitunterschied:

MEZ + 6 Stunden

Sommerzeit + 5 Stunden

Reiseleitung:

Wir garantieren Ihnen eine kompetente, englischsprachige Reiseleitung.

Eine deutschsprachige Reiseleitung kann auf Anfrage und gegen Aufpreis ebenfalls gebucht werden.


 

 

 

VIETNAM

Einreisebestimmungen:

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Ein Visum ist erforderlich.

Deutsche Staatsangehörige erhalten Visa bei Einreise nur bei Anreise über den Luftweg und gegen Vorlage einer behördlichen Genehmigung. (Die behördliche Visagenehmigung beantragen wir für Sie)

Die Visa gelten für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen und werden gegen 45 USD pro Person (einfache Einreise) oder 65 USD pro Person (multiple Einreise) am Flughafen erteilt. Das Visum kann vor Ort verlängert werden.

 

Bei einer Einreise über Land müssen Visa im Vorwege bei der Botschaft beantragt werden. Wir sind Ihnen hierbei gern behilfich.

Währung:

Die Währung in Vietnam sind die Vietnamesischen Dong.

1 Euro entspricht ca. 25.000 Dong (VND). (Stand: April 2016)

Am besten können Sie Euro oder USD vor Ort gegen VND tauschen.

 

Traveller Cheques und Bargeld werden in Hotels, Banken oder bei lizensierten Geldwechslern getauscht.

Die gängigen, internationalen Kreditkarten werden nahezu überall akzeptiert. Einige Restaurants und auch die Reiseleiter nehmen zudem auch USD an. Mit EC-Karten, die das Maestro-Zeichen tragen kann ebenfalls an einer großen Anzahl von Geldautomaten Bargeld gegen eine geringe Gebühr abgehoben werden.

Beste Reisezeit:

Vietnam besteht aufgrund seiner länge aus drei Klima-Zonen.

Beste Reisezeit Norden: September-November und März-August

Beste Reisezeit Süden: August-April

Beste Reisezeit Zentral: Februar-September


Zwischen Oktober und Mitte Dezember können im zentralen Teil Vietnams heftige Taifune auftreten. Diese führen jedes Jahr zu teils sehr schweren Überschwemmungen. Wir raten dringend davon ab die Region während dieser Zeit zu bereisen.

 

Bitte beachten Sie, dass es während der Regenzeit in einigen Regionen zu Überschwemmungen oder heftigen Wellengängen kommen kann. Programmabläufe werden dann unter Umständen geändert. Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

Zeitunterschied:

MEZ + 6 Stunden

Sommerzeit + 5 Stunden

Reiseleitung:

Wir garantieren Ihnen eine kompetente, deutschsprachige Reiseleitung.


Auf den Dschunken in der Halong Bucht sowie auf den Reisbarken im Mekong Delta werden Sie von englischsprachigem Bordpersonal begleitet.


BHUTAN         KAMBODSCHA         LAOS         MONGOLEI

MYANMAR         SRI LANKA         TAIWAN         THAILAND         VIETNAM